Webseite www.bilderbuch-ruppichteroth.de

Seit 2011 besteht die Webseite www.bilderbuch-ruppichteroth.de, auf der mehr als 1400, oft historische Bilder sowie eine Reihe von Luftaufnahmen aus der Gemeinde Ruppichteroth mit Kommentaren gezeigt werden. Die Bilder wurden dem Betreiber der Seite aus privaten Quellen zur Verfügung gestellt und für die Veröffentlichung freigegeben.

Neben den Bildern gibt es zahlreiche, oft sehr ausführliche Dokumentationen zu verschiedenen Themen: z. B. zu

  • der Gewerbeentwicklung von Ruppichteroth (1950 - 2010).
  • den ersten Fahrzeugen in Ruppichteroth
  • den Flugzeugabsturz in Ahe (1955)
  • den Flugblattabwürfen über Velken im 2. Weltkrieg
  • der Geschichte der Bröltalbahn (1862-1954)
  • der Geschichte des (früheren) Erntevereins Ahe
  • der Geschichte des Motosportclubs Schönenberg
  • den Steinbrüchen rund um Ruppichteroth und Schönenberg.

Eine ehemaliger Ruppichterother (früher Velken, heute Bonn) hat für das bilderbuch-ruppichteroth eine mehrteilige beeindruckende Reihe über seine Erlebnisse im 2. Weltkrieg geschrieben: „Heinrich Schöpe - Kriegserfahrungen eines jungen Ruppichterothers“.

In der Reihe „Person des Monats“ finden Sie ausführliche Darstellungen und Bilder zu einigen „besonderen“ Persönlichkeiten aus Ruppichteroth:

  • Den Musiker Will Glahe (17 Goldene Schallplatten)
  • Den Lehrer Leonhard Menzel
  • Das Künstlerehepaar Pensberg
  • Den Pfarrer Harry Hendriks
  • Den Straßenmusiker „Schäng/Schängela“ (Johann Schneller)
  • Den singenden Bäckermeister Willi Manz
  • Das Wirte-Ehepaar Rausch („Stiller Winkel“)
  • Den Schmied Helmut Klein (genannt „Kleinschmied“)

und natürlich die Geschichte und den Abriss von HUWIL mit aktuellen Diashows.

Weitere Themen und Themenbereiche sind in Vorbereitung. In Planung ist z. B. eine Reihe über die Geschichte von Auswanderern aus Ruppichteroth und ihr Leben im Ausland. Das erste Interview hierzu wurde vor einigen Wochen dazu mit einem ca. 50-jährigen Auswanderer in die USA geführt. Die Bilder liegen vor. Es fehlen nur noch einige wenige Antworten. Sollten Sie jemanden kennen, der aus Ruppichteroth ins Ausland ausgewandert ist, wäre es schön, wenn Sie ihn/sie über dieses Vorhaben informieren würden. Er/sie kann sich dann per email melden und die Details besprechen.

Wenn Sie Interesse an lokalen historischen Dingen haben, schauen Sie einfach mal ins bilderbuch-ruppichteroth.de.

Und noch wichtiger: wenn Sie Themenvorschläge haben und/oder wenn Sie Bilder oder Geschichten hierfür zur Verfügung stellen möchten, wenden Sie sich an:

Wolfgang Eilmes
Am Wasserberg 12
53809 Ruppichteroth
Tel. 02295-6315
email:
eilmes@contours.de

Ruppichteroth, den 12. Januar 2015
Ihr Bürgermeister
Mario Loskill