„Harte eigene Wege bis zum Haushaltsausgleich 2023 – Bund und Land müssen helfen – sie helfen bisher aber nicht – Fazit: Wieder einmal als Kommune auf sich alleine gestellt!"


Liebe Bürgerinnen und Bürger,


in der Sitzung des Rates am 14. April brachte ich als Bürgermeister die Haushaltssatzung ein; bereits zum dritten Mal in der Geschichte der Gemeinde Ruppichteroth als Doppelhaushalt - diesmal für die Jahre 2015 und 2016. Der vorgelegte Haushaltsentwurf wird nun von den 30 Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertretern in den Fraktionen bzw. in den einzelnen Parteigremien beraten. Am 18. Mai wird der Entwurf im Gemeinderat voraussichtlich abschließend behandelt und verabschiedet.
Es ist Tradition, dass der Bürgermeister bei der Vorlage des Haushaltes eine Haushaltsrede hält. Die im Rat vorgetragene Rede unter dem Titel „Harte eigene Wege bis zum Haushaltsausgleich 2023 - Bund und Land müssen helfen - sie helfen bisher aber nicht - Fazit: Wieder einmal als Kommune auf sich alleine gestellt“ stelle ich Ihnen auf der Startseite der gemeindlichen Internetseite www.ruppichteroth.de zum Herunterladen bzw. zum Lesen gerne zur Verfügung. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, dass ich Ihnen die Haushaltsrede per E-Mail oder per Brief zusende. Sie können die Rede telefonisch unter 02295-4921 oder per E-Mail unter buergermeister@ruppichteroth.de anfordern.


Beim Lesen der Haushaltsrede werden Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, feststellen, dass die kommenden Haushaltsjahre mit weiteren Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen für uns alle noch finanziell schwieriger werden als je zuvor. Dies bedeutet große Herausforderungen für mich, die Verwaltung, dem Rat und auch für Sie!
Ich brauche weiterhin Ihr großartiges bürgerschaftliches Engagement, um mit Ihnen gemeinsam Aufgaben bewältigen zu können. An dieser Stelle bedanke ich mich sehr herzlich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich bereits seit Jahren oder erst seit kurzem ehrenamtlich in der Gemeinde Ruppichteroth engagieren. Ich freue mich über jede Bürgerin und jeden Bürger, der sich künftig für unsere Gemeinde ehrenamtlich engagieren möchte. Es gibt genügend Vereine, kirchliche Einrichtungen sowie weitere vielfältige, wohltätige und gemeinnützige Projekte, in denen Sie sich persönlich einbringen und verwirklichen können.


Hierzu vorab ein wichtiger Auszug aus meiner an den Gemeinderat gerichteten Rede:
„Wir“, das heißt Bürgermeister, Rat, Verwaltung sowie die Bürgerinnen und Bürger müssen nun den eingeschlagenen harten Weg des Sparwillens fortsetzen. Wunschkonzerte in der Kommunalpolitik sind - wie Sie nur zu gut wissen - seit Jahren verschwunden. Die Orchester aus Bund und Land geben hier die Marschmusik mit ihrer Richtung und somit den Ton an. Die Selbstverwaltungsgarantie der Kommunen wankt nach wie vor und trotz der neuerlichen Zusagen insbesondere vom Bund bei den Transferaufwendungen uns zu entlasten, sehe ich nach wie vor noch kein Land am Ende des Horizonts.


Die Generierung von Fördermittel und Zuschüsse bleibt eine der Hauptaufgaben, um viele gute Ideen einer Gemeindeentwicklung umzusetzen. Daher finden Sie im Doppelhaushalt Mittel zur Erstellung eines Integrierten Handlungskonzeptes.
LEADER oder die Bemühungen des Kreises/des Landrats mit der Gemeinde auf eine bessere Zukunft mit der Breitbandversorgung sind weitere wichtige Beispiele. Zum letztgenannten haben wir Mittel für die Erstellung eines Leerrohrkatasters eingestellt.


Wieder einmal habe ich eine große Bitte an alle Beteiligten: Gehen wir gemeinsam einen langen eigenen harten Weg, um die Aufgaben der Zukunft zu bewältigen und einen Haushaltsausgleich 2023 wahr werden zu lassen.“

 


Ruppichteroth, den 6. Mai 2015
Ihr Bürgermeister
Mario Loskill