Ein Korb voller Doorp! „Heimat shoppen“ war der Renner

heimat_shoppen1

(Photos: Angelika Abels) Die Postkarten-Aktion „Heimat shoppen“, die seit September 2016 lief, wurde gekrönt mit einem „Korb voller Doorp“ für die drei besten Argumente, warum das Shoppen in Ruppichteroth so gut und so wichtig ist.

Aus hunderten Postkarten wählte die Jury aus. Angelika Abels und Tobias Quadt vom Schaufenster Ruppichteroth kürten auf der Festbühne die drei Gewinnerinnen. „Ich kaufe lokal, weil....“

Der erste Preis: Inge Kerling aus Ruppichteroth hatte ihre Postkarte in der Bröltal Apotheke abgegeben. Sie kauft lokal, „weil ich in allen Geschäften sehr freundlich bedient werde und ich alles vor Ort finde.“

Karin Kaspar aus Windeck erhielt den zweiten Preis für ihre Argumentation: „ Ich kaufe lokal, weil ich einen persönlichen Ansprechpartner habe, weil ich über die Arbeit des lokalen Betriebes Informationen habe, weil die Materialien, wenn „möglich“, lokal sind. Ihre Karte nahm die Tischlerei Bestgen entgegen.

Der dritte Preis ging an Gerlinde Stommel aus Ruppichteroth: „Ich kaufe lokal, weil ich Rentnerin bin und froh bin, das Wichtigste und Nötigste in meiner Nähe zu bekommen und nicht weit fahren muss“. Sie hatte ihre Karte in Angelikas Büchergarten ausgefüllt.

Die drei  „Gewinnerkörbe“ waren gefüllt mit Dingen aus der Heimat: Produkte, Gutscheine für Dienstleistungen und Beratungen, Reparaturen und Wartungen und vielem mehr. Dem Ideenreichtum der Ruppichterother Unternehmer, die die Körbe füllten, waren keine Grenzen gesetzt und die Gewinnerinnen hatten sichtlich Freude daran.

heimat_shoppen2