"Mitten im Leben MiL" informiert:

Wenn die Bauchdecke schwach wird – die Behandlung von Brucherkrankungen; Fachvortrag am 22.11.2017 in Schönenberg, Ruppichteroth

Leistenbruch, Schenkelbruch, Narbenbruch, Oberbauchbruch, Nabelbruch - in der Hernienchirurgie werden all diese sogenannten Brucherkrankungen behandelt. Doch muss ich meinen Bruch überhaupt operieren lassen? Was ist die richtige Therapie für mich? Und wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Operation? Im Rahmen der Initiative „Mitten im Leben (MiL)“ des gemeinnützigen Vereins kivi e.V. und in Kooperation mit dem St. Franziskus-Krankenhaus Eitorf sind alle Interessierten herzlich zum kostenfreien Fachvortrag „Wenn die Bauchdecke schwach wird – die Behandlung von Brucherkrankungen“ am Mittwoch, den 22.11.2017 um 18:00 Uhr im Forum Grundschule Schönenberg eingeladen (Auf der Burghardt 1, 53809 Ruppichteroth). Experte Dr. Ulrich Schymatzek, Chefarzt der Chirurgie und Leiter des Hernienzentrums Siegtal, wird den Teilnehmenden alles Wichtige rund ums Thema Brucherkrankungen erläutern und für Rückfragen zur Verfügung stehen. Ihre Fragen und persönlichen Lebenssituationen stehen im Mittelpunkt. Die Teilnahme am Fachvortrag ist kostenfrei. Zur besseren Organisation wird um eine formlose Anmeldung bis 21.11.2017 gebeten, entweder bei kivi e.V. (Tel.: 02241 14 85 308 / E-Mail: mitten-im-leben@kivi-ev.de) oder Gemeinde Ruppichteroth, Anke Göber (Tel.: 02295 49 58 / E-Mail: anke.goeber@ruppichteroth.de) oder im Sekretariat der Chirurgischen Klinik Eitorf (Tel.: 02243 881 1508). Weitere Informationen zu kivi e.V. und seine Initiative „Mitten im Leben (MiL)“ unter www.kivi-ev.de oder www.facebook.com/MittenimLebenMiL.

Die Entscheidung – ein multifunktionales Dorfzentrum für Schönenberg: Ja oder Nein?! Einladung zur 2. Bürgerversammlung am 23. November 2017

Anknüpfend an die erste Bürgerversammlung mit den Nahversorgungs-Experten von DorV UG (www.dorv.de) am 10.08.2017, bei der die Ergebnisse der Kurzanalyse über die Strukturen von Nahversorgung und Dienstleistungen in und für Schönenberg vorgestellt und die fachliche Einschätzung für ein Dorfzentrum präsentiert wurden, laden wir Sie nun zur zweiten - alles entscheidenden - Bürgerversammlung ein: Donnerstag, 23.11.2017 um 18:30 Uhr im Sitzungssaal, Rathaus Ruppichteroth (Rathausstraße 18, 53809 Ruppichteroth). Bei dieser Veranstaltung wird gemeinsam mit Christian Klems von DorV und allen Interessierten & MitstreiterInnen entschieden, ob und wie es mit dem Vorhaben „Ein Dorfzentrum für Schönenberg" weitergeht … Ihre Meinung zählt - wir freuen uns auf einen lebendigen Austausch mit Ihnen. Bei Fragen können Sie sich gerne an kivi-Mitarbeiterin Fabienne Deck (Tel.: 02241 14 85 308 / E-Mail: fabienne.deck@kivi-ev.de) oder Gemeinde Mitarbeiterin Anke Göber (Tel. 02295 4958 / Mail: anke.goeber@ruppichteroth.de) wenden. Diese Veranstaltung wird unterstützt durch die Städte- und Gemeinde-Stiftung der Kreissparkasse Köln im Rhein-Sieg-Kreis.

Wie könnte ein solches Dorfzentrum aussehen? Ein sogenanntes Dorfzentrum fußt keinesfalls ausschließlich auf der Versorgung mit Lebensmitteln. Je nach Standort wird gemeinsam mit den Menschen vor Ort individuell entschieden, welche Zusatzangebote zudem noch sinnvoll und hilfreich sind. So können zudem auch Kooperationen mit Dienstleistungspartnern wie Banken, Deutsche Post, Versicherungen etc. in Betracht gezogen oder ein weiterer Schwerpunkt auf die Vermittlung und Koordination vorhandener sozial-medizinischer Angebote wie Sozialberatung, Altenhilfe, Apothekendienst etc. gelegt werden. Auch die zentrale (Selbst-)Organisation kultureller Angebote in Zusammenarbeit mit bestehenden Angeboten und Anbietern wie Computerkurse und generationsübergreifende Aktionen ist denkbar. Zentrale Säule eines solchen Dorfzentrums stellt die Möglichkeit der Kommunikation dar - ein Ort der Begegnung als Mittelpunkt des Dorfes.

 

Das "Mitten im Leben"-Fest 2017: Grillen & Boule-Spiel im Sonnenschein

Ein voller Erfolg war das diesjährige Sommerfest der Initiative "Mitten im Leben (MiL)" am Samstag, den 08. Juli 2017 in der Freizeitanlage des Bürgervereins Schönenberg e.V.! Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fanden sich viele aktive Unterstützerinnen und Unterstützer der MiL-Initiative sowie etliche neugierige Bürgerinnen und Bürger von Schönenberg in der schönen Parkanlage bei der Grundschule Schönenberg ein. Geschmückte Biergarnituren luden zum Platz nehmen und Verweilen ein, beim Genießen des leckeren Essens wurden nette Gespräche geführt und neue Bekanntschaften geschlossen und beim Boule-Turnier ließ man die "kleine Sau" und die Kugeln fliegen. Zum ersten Mal im Einsatz war der kleine MiL-Ideenbaum, an den Interessierte ihre Wünsche & Vorschläge für eine gesunde Lebenswelt in der Gemeinde Ruppichteroth hängen konnten. kivi e.V. als gemeinnütziger Trägerverein der MiL-Initiative wird diese kreativen und hilfreichen Anregungen mit in die Arbeit vor Ort fließen lassen. Gesponsert durch die Städte- und Gemeindenstiftung der Kreissparkasse Köln und der Bäckerei E.W. Schmitz aus Ruppichteroth sowie tatkräftig unterstützt durch Mitglieder des Bürgervereins Schönenberg, genossen alle anwesenden Grill-Fans und Boule-Begeisterten den herrlichen Sommertag in vollen Zügen. Ein herzliches Dankeschön geht an alle fleißigen Helferinnen und Helfer, die das MiL-Fest 2017 zu solch einem wunderbaren Event gemacht haben! Weitere Informationen zur Initiative "Mitten im Leben" unter www.kivi-ev.de.

mil_gruppenfoto
Gruppenfoto (v.l.n.r.): Ralph Strömich (Regionaldirektor Kreissparkasse Köln), Wilfried Müller (stv. Vorsitzender kivi e.V.), Hermann Allroggen (Vorsitzender kivi e.V.), Tobias Quadt (Filialdirektor Ruppichteroth Kreissparkasse Köln), Heiko Jost (Vorsitzender Bürgerverein Schönenberg e.V.), Bürgermeister Mario Loskill (Gemeinde Ruppichteroth)​

mil_fest