Musik für Sambia

Der Verein Pro Bodenrekultivierung e. V. wurde 2013 als Resultat fachlich hoch erfolgreicher Waldund Klimaschutzprojekte der RWE Power AG im südlichen Afrika gegründet. Nachdem die internationale Klimaschutzpolitik es der RWE Power AG verhinderte, Emissionsrechte durch internationalen Waldschutz zu generieren, führt der Verein das Leuchtturmprojekt im Norden Sambias eigenständig und ohne RWE-Finanzierung weiter.

Der Verein ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Zweck Naturschutz und Völkerverständigung. Im
Inland und im Ausland kümmert er sich um Ernährungssicherung und Lebensraumerhalt durch:

  •  Rekultivierung
  •  Modernisierung & Optimierung der Landwirtschaft
  •  Flächeneffizienz
  •  Energieeffizienz

Sämtliche aktiven Mitglieder haben ihre Kernkompetenzen in der Landwirtschaft, Forstwirtschaft,
Rekultivierung sowie dem internationalen Klimaschutz. Kernziel der Vereinsarbeit ist es, durch
funktionierende und kulturell akzeptierte, möglichst einfache landwirtschaftliche Verfahren die
Lebensverhältnisse von Kleinbauern zu verbessern. Hierdurch sollen nachhaltige und operationale
Wege zum Walderhalt in den Tropen identifiziert und umgesetzt werden.

Vorgestellt wird das Waldschutzprojekt in Mansa (Nord-Sambia, Luapula-Provinz). Seit 2010 werden
hier mit mittlerweile 50 Kleinbauernfamilien durch Brandrodung devastierte Böden wieder
rekultiviert. Im Vergleich zur traditionellen Brandrodungswirtschaft konnten durch Rekultivierung
von Brachflächen die landwirtschaftlichen Erträge verstetigt und verdreifacht werden.

Die am Projekt partizipierenden Kleinbauern haben seit 2011 somit auf Brandrodung und
Holzkohleproduktion zur Einkommensgenerierung verzichtet. Es konnten bis 2015 nachweislich mehr
als 100 ha Primärwald vor der Zerstörung durch Brandrodung und Holzkohleproduktion geschützt
werden. Durch fachliche Fortbildung des örtlichen Projektmanagers wird derzeit ein System
nachhaltiger Waldbewirtschaftung von Sekundärwäldern in das Projekt integriert.

Einladung zu "Musik für Sambia"