Senioren sowie Menschen mit Behinderung

Der Besuchs- und Begleitdienst informiert:

Wir fahren nach Siegburg

- Zum Shoppen, Bummeln, Kaffee trinken

Am Dienstag, den 1. August 2017, um 13.00 Uhr starten wir an der „Alten Post" in Ruppichteroth. Nach unserer Ankunft in Siegburg steht Ihnen die Zeit bis 17.30 Uhr zur freien Verfügung.

Termin:
1. August 2017,
Abfahrt: 13.00 Uhr „Alte Post" Ruppichteroth
Rückfahrt: 17.30 Uhr ab Siegburg.


Der Unkostenbeitrag beträgt 3,00 € pro Person. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Aus diesem Grund bitten wir um telefonische Anmeldung bei Hans-Peter Weiss unter der Telefonnummer: 02295-6892.

Ruppichteroth, den 17. Juli 2017
Hans-Peter Weiss
für den „Besuch- und Begleitdienst"

 

Der Verein zur Förderung der Seniorenarbeit in Ruppichteroth e. V. informiert:

Nachstehend können Sie den Antrag zur Mitgliedschaft im Verein zur Förderung der Seniorenarbeit in Ruppichteroth e. V. als PDF einsehen bzw. herunterladen:

Antrag zur Mitgliedschaft im Verein zur Förderung der Seniorenarbeit in Ruppichteroth e. V.


 

Der Arbeitskreis „Senioren und behinderte Menschen“ informiert:

Vorsorgemappe

Die Vorsorgemappe des Arbeitskreises Senioren und behinderte Menschen können Sie nachstehend als PDF einsehen bzw. herunterladen.
Gerne stellt Ihnen die Gemeindeverwaltung diese Mappe in Papierform kostenfrei an der Infothek des Rathauses zur Verfügung.

Vorsorgemappe des Arbeitskreises Senioren und behinderte Menschen
 

Stammtisch für pflegende und betreuende Angehörige in Ruppichteroth

Der Stammtisch für pflegende und betreuende Angehörige in Ruppichteroth wird ein neues Konzept zur Begleitung von pflegenden und beteuernden Angehörigen anbieten. Die monatlichen Treffen des Stammtisches für pflegende und betreuende Angehörige wurden in den letzten Jahren nur sehr wenig in Anspruch genommen. Dies ist ein Zeichen für uns, dass diese Form eines Stammtisches zurzeit in der Gemeinde Ruppichteroth nicht erforderlich scheint.

In vielen Gesprächen mit Fachleuten wurden unterschiedliche Gedanken und Meinungsbilder diskutiert, um geeignete Alternativen zu nutzen, die Beratung und Betreuung von pflegendem und betreuenden Angehörige zu gestalten. Wir verfolgen nämlich weiterhin das Ziel, für die Betroffenen da zu sein und für ihre Belange als Ansprechpartner/-in zur Verfügung zu stehen.

Auf der Grundlage der geringen Ressourcen in der Mobilität und Betreuung der dementiell veränderten Angehörigen während der Teilnahme am Stammtisch fiel der Entschluss, dass eine telefonische Beratung zurzeit die bestmöglichste Lösung darstellt.

In unseren Beratungsgesprächen setzen wir die geltenden Grundsätze wie Anonymität und Verschwiegenheit voraus. Besonders halten wir fundiertes Fachwissen zu relevanten Themen wie Unterstützungsangebote der pflegenden und betreuenden Angehörigen, Umgang mit der eigenen Gesundheitsfürsorge, Leistungen aus der Pflegeversicherung, Leben mit Demenz, etc. vor.

Das Angebot gilt ebenso für junge Pflegende also Kinder und Jugendliche, welche teilweise in einem erheblichen Umfang mit in die Betreuung und Pflege der Angehörigen einbezogen werden.

Sollten Sie als pflegende und betreuende Angehörige Beratungs-und Gesprächsbedarf haben, rufen Sie an!

Weitere Informationen gibt es bei Petra Kraffczyk: 0176 56984058

Ruppichteroth, den 7. März 2017
Petra Kraffczyk
für den Arbeitskreis „Senioren und behinderte Menschen"