Naturschutz geht vor

Ruppichteroth liegt im südlichen Teil des Naturparks Bergisches Land – ein 2.100 Quadratkilometer großes Gebiet mit einer schützenswerten Kultur- und Naturlandschaft. Auch Ruppichteroth hat seine schützenswerten bzw. geschützten Landschaften im Gemeindegebiet. Die "Wälder auf Kalk" liegen westlich von Schönenberg und nördlich von Hänscheid. Es handelt sich um den bedeutendsten Orchideenwald des Bergischen Landes.

Östlich von Schönenberg liegt das Naturschutzgebeit. „Auf der Scheidthecke“ und das „Hoverbachtal“.

Das FFH- und Naturschutzgebiet „Bröl und südlich angrenzende Waldbestände“ im Bereich des mittleren Bröltals ist geprägt von Hartholz-Auenwälder, die europäischweit einzigartig sind Außerdem sind dort ausgedehnte Laubwälder zu finden, insbesondere Buchen-Altwälder.

Landschaftsbestandteile wie der „Laubmischwald auf Kalk“ nördlich der Bundesstraße am westlichen Ortsrand von Schönenberg stehen ebenso unter Schutz wie ist eine alte, imposante Linde am Burgplatz in Ruppichteroth.

Leider wurden zahlreiche unter Naturdenkmalschutz stehende Bäume vor kurzem vom Rhein-Sieg-Kreis von der Schutzliste genommen, da von ihnen bzw. ihrem Standort keine Gefährdung ausgeht. Darunter befindet sich auch der dickste Baum des Rhein-Sieg-Kreises, eine Esskastanie im Ortsteil Rotscheroth. An der Rotscherother Kastanie führt auch der Wanderweg der Deutschen Einheit vorbei.