Täler, Wiesen, Wälder, Aussichtspunkte

Der größere Teil der Gemeindefläche besteht aus Wald, an vielen Stellen aus wertvollen Altwaldgebieten. Die Landschaft in Ruppichteroth ist abwechslungsreich: artenreiche Feucht- und einige Magerwiesen, Streuobstwiesen wetteifern mit malerischen Tälern und Panoramaaussichten um das Auge des Betrachtenden.

Wald

Über 60 % der Gemeindefläche bestehen aus Wald. Darunter finden sich auch an vielen Stellen sogenannte Altwaldgebiete, so zum Beispiel in den Wäldern rund um Burg Herrnstein.

Vor allem artenreiche Feuchtwiesen sind in vielen Tälern vorhanden. Ein Teil davon wird über "Vertragsnaturschutz" bewirtschaftet bzw. gepflegt. Besonders schön entwickelte Feuchtwiesen finden sich z. B.

  • im Bröltal,
  • im Homburger Bröltal,
  • im Bornscheider Bachtal,
  • im Steinchesbachtal,
  • im Eidenbachtal oder
  • im Millerscheider Bachtal.

Magerwiesen sind nur kleinflächig vorhanden, haben aber zum Teil regionale Bedeutung, so die Magerwiesen bei Harth, bei Hänscheid und bei Bröleck.
 

Streuobstwiesen

An vielen Stellen im Gemeindegebiet finden sich noch Reste ehemals ausgedehnter Streuobstwiesen. Nennenswerte Bestände gibt es u.a. noch bei Hänscheid, Litterscheid, Hatterscheid, Hove, Gießelbach, Bölkum, Bröleck, im Gewerbegebiet Ruppichteroth-Nord und in Ruppichteroth-Buch.


Beispielhaft für die Rettung einer bedrohten Streuobstwiese sei der Kunkelhof bei Ruppichteroth-Buch erwähnt. Mit viel Liebe, Zeit, Engagement und Unterstützung des Rheinisch-Bergischen-Naturschutzvereins in Verbindung mit dem Umweltschutzbeauftragten der Gemeinde Ruppichteroth, Herrn Heinz Schumacher, wurde hier die große alte Streuobstwiese des Kunkelhofs wiederhergestellt und mit neuen Pflanzungen versehen, aufgewertet.

Täler

Bornscheider-bachtal

Als malerisch zu bezeichnen sind vor allem

  • Bröltal,
  • Homburger Bröltal,
  • Werschbachtal,
  • Heringstal

 

Aussichtspunkte

Von den Höhen hat man vielerorts eine beeindruckende Aussicht, beispielweise von den Höhen um Hambuchen, Schönenberg und Winterscheid. Der Blick reicht weit in Nachbargemeinden, stellenweise bis ins Siebengebirge im Süden und zu den Aggerhöhen im Norden sowie in die Kölner Bucht und nis nach Bonn.

Stachelhardt Alois-m _llerDie wohl imposanteste Aussicht hat man von der Drachenfluganlage auf dem Stachelberg (Stachelhardt) südlich von Honscheid: Das Panorama zieht sich weit über das Siegtal bis hin zur Stadt Blankenberg.